Presse - TT-Obertiefenbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse

Medien
Kreiseinzelmeisterschaften vom 03./04.09.2016, in Elz

Auch bei den diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften, vom 03./04.09.2016 in Elz, war der TuS bei den Herren D2 und Herren E1/E2 mit ingesamt 4 Mann vertreten.

Bei den Herren D2 holte sich der TuS dieses Jahr alle Titel.
Im ersten Finale der Herren D2 Konkurrenz, holten sich Martin und Christoph den Titel im Doppel. Gegen die jungen Gegner aus Niederzeuzheim wurde das Spiel doch recht leicht mit 3:0 gewonnen.
In der Einzel Konkurrenz gewann unser Max nach einem lockeren 3:1 das Finale und somit den Titel der Herren D2. Dritter wurde wie im Jahr davor der Martin.

Am zweiten Tag der Kreiseinzelmeisterschaften legte dann Stephan in der Herren E1/E2 Konkurrenz nach und holte sich einen dritten Platz im Einzel und den Vize Titel im Doppel.

Glückwunsch an alle.

22.05.2016 Vereinsmeisterschaften

Auch in diesem Jahr fanden wieder die Vereinsmeisterschaften der TT-Abteilung statt.
Vom Donnerstag, den 19.Mai bis Samstag den 21.Mai wurden von den Anfängern bis zu den Herren B die neuen internen Meister gesucht.
Wie in den letzten Jahren war auch dieses Jahr die eine oder andere Überraschung dabei und die ganzen Vereinsmeisterschaften ein voller und lustiger Erfolg.

Folgende Ergebnisse standen nach 3 Tagen fest:

Donnerstag.....
Anfänger:
1. Adrian Diehl
2. Marvin Schneider
3. Matthias Benz
Mixed:
1. Beate Schmidt & Marcel Schneider
2. Anja Ebeling & Stephan Drews
3. Katja Fischer & Martin Abel

Freitag:
Herren A:
1. Klaus Heep
2. Theo Schneider
3. Maximilian Weis

Samstag:
Herren Doppel:
1. Christoph Dozert & Maximilian Weis
2. Daniel Sacher & Günter Quint
3. Jens Pitton & Johann Weis
Herren B
1. Fabian Scheu
2. Carsten Schmitt
3. Stephan Drews

Ein Dank auch an die Turnierleitung um Elisabeth, Carsten und Günter für den reibungslosen Ablauf und dem Dieter für das leibliche Wohl
danach.

02.05.2016 Abschlussbericht KREISKLASSE, GR.2

In der Gruppe 2 sicherte sich Löhnberg III überraschend den Titel vor dem TSV Hirschhausen III. Dahinter landeten Gräveneck und Kubach II auf den Plätzen drei und vier. Aufsteiger Blessenbach III sammelte 14 Punkte und lag sechs Zähler vor dem Absteiger Dauborn II auf Position neun.
Bruno Schmidt vom Vizemeister Hirschhausen war bester Spieler im 1. Paarkreuz. Der Kubacher Josef Schlitter führt das 2. Paarkreuz an und Marc-André Langer vom TSV Hirschhausen gewann die Rangliste im 3. Paarkreuz. Die Doppelrangliste wird von Martin Abel und Marco Wilfer vom TuS Obertiefenbach II beherrscht.  
Die Rangliste:
1. Paarkreuz: 1. Bruno Schmidt (Hirschhausen), 2. Franz Tamme (Gräveneck), 3. Heinz Hubl (Löhnberg), 4. Marco Wilfer (Obertiefenbach), 5. Friedrich Hahn (Dauborn), 6. Rachid Zarioh (Löhnberg).
2. Paarkreuz: 1. Josef Schlitter (Kubach), 2. Maximilian Weis (Obertiefenbach), 3.Christopher Haug (Hirschhausen), 4. Hans Vetter (Löhnberg), 5. Harald Peuser (Löhnberg), 6. Michael Knöfler (Kubach).
3. Paarkreuz: 1. Marc-André Langer (Hirschhausen), 2. Uwe Gessner (Blessenbach), 3. Klaus Gemeinder (Oberzeuzheim), 4. Franz-Josef Schmid (Dorchheim/Hangenmeilingen), 5. Hans-Günter Orlowski (Offheim), 6. Matthias Hardt (Kubach).
Doppel: 1. Martin Abel/Marco Wilfer (Obertiefenbach) 22:7 Siege, 2. Waldemar Michel/Albert Weber (Löhnberg) 15:0, 3. Christopher Haug/Marc-André Langer (Hirschhausen) 19:5, Carsten Meindl/Fabian Scherber (Blessenbach)18:7, 5. Karl Dreher/Frank Wüst (Dorndorf) und Harald Peuser/Rachid Zarioh (Löhnberg) je 15:6.
07.01.2016 Obertiefenbach schnuppert Bundesligaluft

Jugendliche des TuS 1912 Obertiefenbach haben beim Jahresabschluss Bundesligaluft schnuppern können!
Am 20.12.2015 fand ein Bundesligaspiel zwischen Zugbrücke Grenzau und Borussia Düsseldorf in der Bärenbachhalle Stadtallendorf statt, das man mit dem Nachwuchs des TuS besuchte.
Ein tolles Rahmenprogramm erwartete sie mit Babeli, dem deutschen Meister im Beatboxen und einer großen Tombola. Als Preise winkten ein Top-Tischtennisschläger mit Signatur von dem deutschen Nationaltorwart Manuel Neuer, diverse Trikots von den Akteuren und als Hauptgewinn ein Abendessen mit der Mannschaft um Timo Boll aus Düsseldorf.
Als es um 15 Uhr losging, staunte man nicht schlecht, was in der höchsten deutschen Tischtennisliga für fantastische Ballwechsel zustande kommen!
Die Geschwindigkeit und das Reaktionsvermögen von Boll & Co sind sehr erstaunlich!
Ein gelungener Jahresabschluss, dem fast alle Nachwuchsspieler von Obertiefenbach beiwohnten. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an Frank Schauer, Günter Quint und Stephan Drews, die sich als Fahrer für diesen abwechslungsreichen Nachmittag zur Verfügung stellten!

14.12.2015 TuS Obertiefenbach Trauer um Horst Bopp und Rudolf Jeuck

Beselich-Obertiefenbach
Der TuS Obertiefenbach trauert um zwei verdiente Ehrenmitglieder: Am 8. Dezember ist Rudolf Jeuck, einen Tag später Horst Bopp verstorben.
Rudolf Jeuck hatte seit mehr als 50 Jahren mit Herzblut und ununterbrochen die Belange des TuS Obertiefenbach unterstützt und sich für seinen Verein engagiert. Er bekleidete das Amt des stellvertretenen Vorsitzenden von 1966 bis 1970 und gehörte von 1964 bis 1966 dem Spielausschuss an. Rudolf Jeuck war mitverantwortlich für den Sportplatz-Neubau im Jahre 1962 und hatte für den Bau des Vereinsheims 1970 die volle Verantwortung übernommen. Mit seinem Namen sind alle baulichen Maßnahmen an der heutigen Sportanlage verbunden. Zwei Sanierungen des Vereinsheims und 2005 die Komplettsanierung tragen seine Handschrift.
Trotz seiner angeschlagenen Gesundheit konnte man ihn in der laufenden Saison als Zuschauer auf der herrlichen Sportanlage begrüßen, wo er seine helle Freude an der aktuellen Mannschaft hatte. Rudolf Jeuck hat sich mit seiner persönlichen Art um den TuS verdient gemacht, denn seine Verdienste werden noch jahrelang Bestand haben. Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 15. Dezember, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Ägidius statt.
Horst Bopp dürfte jedem Fußballkenner im Kreis Limburg-Weilburg und der Region Wiesbaden in den 60 Jahren als Torjäger des TuS Ahlbach bekannt sein, ehe er sich 1963 der Liebe wegen dem TuS Obertiefenbach anschloss und dort für einen großen Aufschwung der Fußballer sorgte. Viele erinnern sich noch gerne an die unvergesslichen Aufstiegsspiele in den Jahren 1964/65 und den Aufstieg in die damalige A-Klasse Limburg/Untertaunus – und das immer vor einer großen Kulisse. Horst Bopps Markenzeichen waren seine enorme Schusskraft und sein unbändiger Wille. So manchen Torwart lehrte er das Fürchten. Horst Bopp schoss Tore wie am Fließband, ehe er 1970 seine Fußball-Laufbahn beendete und noch einige Jahre in der AH-Mannschaft des TuS aktiv war. Aber da hatte Horst Bopp seine zweite Karriere als Tischtennisspieler begonnen, wo er mit den gleichen Attributen wie im Fußball erfolgreich war. Im vorderen Paarkreuz auf Bezirksebene gehörte er jahrelang zu den erfolgreichsten Spieler dieser Klasse. Nach über 25 Jahren im aktiven Tischtennis und zwei Hüft-Operationen ließ es die Gesundheit nicht mehr zu, seinem geliebten Sport nachzugehen.

Abschlusstabelle Saison 2014/15
2.Kreisklasse Gruppe3
1
TuS Obertiefenbach II
18
162:45
36:0
2
TTC Nd.-zeuzheim III
18
154:64
30:6
3
STV Drommershausen II
18
143:71
27:9
4
SV Odersbach
18
143:89
27:9
5
TTC Werschau III
18
102:124
15:21
6
DJK/SG BW Lahr II
18
98:124
15:21
7
TV Erbach II
18
91:134
11:25
8
TV Runkel III
18
92:134
10:26
9
TuS Gräveneck II
18
81:141
9:27
10
TV Münster 02 II
18
22:162
0:36
13.09.2015 Ergebnisse Kreismeisterschaften in Elz Tag 2

Herren D2 (16 Teilnehmer):
Einzel:
1. Michael Schmidt (TTC Hausen 1975)
2. Christoph Dotzert (TuS 1912 Obertiefenbach)
3. Miguel Coutinho (Tischtennisclub Elz)
3. Martin Abel (TuS 1912 Obertiefenbach)
5. Hans-Jürgen Rößler (Turnverein Würges 1904)
5. Markus Jung-Diefenbach (TTC Lindenholzhausen)
5. Ulrich Riethmüller (TTC G.-W. Staffel 1953)
5. Markus Hardt (SG 1908 Blessenbach)
Doppel:
1. Michael Schmidt/Sebastian Bäcker (TTC Hausen 1975)
2. Martin Abel/Christoph Dotzert (TuS 1912 Obertiefenbach)
3. Christian Stumm/Florian Schindler (TTC Bad Camberg)
3. Markus Hardt/Fabian Scherber (SG 1908 Blessenbach)
5. Miguel Coutinho/Andreas Dzulko (Tischtennisclub Elz)
5. Dominik Eller/Markus Jung-Diefenbach (TV 1907 Falkenbach/TTC Lindenholzhausen)
5. Hans-Jürgen Rößler/Stephan Drews (Turnverein Würges 1904/TuS 1912 Obertiefenbach)
5. Ulrich Riethmüller/Hubert Koch (TTC G.-W. Staffel 1953/TTC Lindenholzhausen)

25.05.2015 Abschlussbericht Herren 2. Kreisklasse – Gruppe 3

Obertiefenbach II holt den Titel

In der Gruppe 3 beendete Meister Obertiefenbach II die Runde ohne Punktverlust mit sechs Punkten Vorpsrung auf Niederzeuzheim III. Eine starke Runde spielte Aufsteiger Drommershausen II als Tabellendritterr. Absteiger Münster II konnte keinen Punkt sammeln.  Im 1.Paarkreuz gewann  Alexander Kohl vom SV Odersbach die Ranglistei. Der STV Drommershausen stellt mit Horst Mayr Würz den besten Spieler im 2. Paarkreuz.  Fabian Scheu vom Meister Obertiefenbach ist Führender im 3.Paarkreuz. Platz 1 in der Doppelwertung ging an Thomas Emmel/Thomas Frodl (Niederzeuzheim).



22.05.2015 Abschlussbericht Damen Bezirksliga

Tus Obertiefenbach fängt TTC Hausen auf der Ziellinie ab

Noch bei Halbzeit sah das Frauenteam des TTC Hausen wie der klare Favorit im Titelkampf der Tischtennis-Bezirksliga aus. Doch nach kleinen Rückschlägen schlug dann im letzten und entscheidenden Meisterschaftsspiel Verfolger TuS Obertiefenbach gnadenlos zu. Mit 8:1 landete man in Hausen den entscheidenden Sieg, wodurch die Meisterschaft zugunsten von Obertiefenbach entschieden war. Weinbach und Lahr II landeten auf den Plätzen und konnten die anfänglich vorhandenen Hoffnungen nicht erfüllen. Den Klassenerhalt sicherten sich Erbach und Werschau, während Albshausen einziger Absteiger ist.

TuS Obertiefenbach mit Bettina Franz, Melanie Weber, Rita Gröschen, Anja Ebeling, Monja Schütz, Andrea Schenk, Katja Fischer und Ingrid Schenk
12.02.2015 Beselich-Obertiefenbach Trauer um Huwel

Der TuS Obertiefenbach trauert um seinen aktiven Tischtennisspieler Jürgen „Huwel“ Schmitt. Der Vorsitzende Erwin Jung schildert die dramatischen Ereignisse: „Am Abend des 4. Februar erreichte uns die Nachricht, dass Jürgen (Huwel) Schmitt bei der Ausübung seines geliebten Tischtennissportes in der Sporthalle Weinbach zusammengebrochen ist und nicht mehr gerettet werden konnte. Trotz aller Sofortmaßnahmen durch einen anwesenden Arzt, Mannschaftskollegen und Sportkollegen aus Weinbach sowie dem schnell eintreffenden Notarzt konnte man später im Weilburger Krankenhaus nur noch den Tod feststellen.“ Wir berichteten. Erwin Jung weiter: „Der Tod von Jürgen trifft uns hart. Wie er lebte, arbeitete und anderen gegenüber auftrat, brachte ihm viel Anerkennung ein. Aus unserer Mitte ist ein besonnener, kompetenter und beliebter Sportsmann viel zu früh gegangen.“ Jürgen wurde nur 54 Jahre alt. Er war schon im Alter von acht Jahren dem Turn- und Sportverein beigetreten. Er war ein überaus versierter Ballsportler; seine ersten Erfahrungen machte er in der Fußballabteilung. Hier durchlief er alle Jugendklassen und beendete seine aktive Laufbahn wegen seiner körperlichen Behinderung in der 2. Seniorenmannschaft. Seine außerordentliche Begabung als Tischtennisspieler zeichnete sich schon in frühester Jugend ab. Seit 1975 gehörte Jürgen Schmitt der Tischtennisabteilung an und feierte hier in den Schüler- und Jugendmannschaften tolle Erfolge mit seinen Sportkameraden. Mit 17 Jahren wurde er in der 1. Mannschaft eingesetzt, wo er im vorderen Paarkreuz auf Bezirks- und Kreisebene um Punkte für seine Mannschaft kämpfte. Viele Jahre war er als Trainer und Betreuer im Jugendbereich tätig. 1995 wurde Jürgen Schmitt mit der Verdienstnadel in Silber und 2009 mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet.
Seine Sportkameraden sind schockiert und tief betroffen. Abteilungsleiter Günter Quint: „Der Tod von Jürgen hat uns erschüttert. Wir trauern um einen beliebten Kollegen, um einen Freund, und wir sind in der schweren Zeit mit unseren Gedanken bei seiner Familie.“ Jürgen Schmitt hinterlässt seine Ehefrau Bärbel, seine Mutter und zwei kleine Enkelkinder.
Der TuS Obertiefenbach dankt auf diesem Wege den Sportkameraden des TuS Weinbach für ihre sofortige Hilfe, dem unermüdlichen Einsatz des Rettungsdienstes und des Notarztes sowie der Notfallseelsorge Limburg-Weilburg. Außerdem dem diensthabenden Personal der Hessenklinik Weilburg. Sie ermöglichten es den Mannschaftskameraden, in der Krankenhauskapelle von Jürgen Schmitt Abschied zu nehmen.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü